Spulwurmei

Vorbeugung durch Wurmkuren?


Darmparasiten wie Spul- oder Bandwürmer können leicht durch den Kot anderer Tiere übertragen werden. Insbesondere in der Großstadt, wo eine größere Dichte an Tieren herrscht, ist es leicht möglich, dass ein Hund beim Beschnuppern oder gar der Aufnahme des Kotes anderer Hunde Wurmeier aufnimmt und sich so infiziert. Ein Wurmbefall bei Katzen tritt eher bei den so genannten Freigängern auf, die Mäuse fangen und fressen und darüber infiziert werden.

Verhindert eine Wurmkur den Befall mit Parasiten?

Die Wurmkuren, die Sie regelmäßig vom Tierarzt bekommen, sorgen dafür, dass die Würmer, die sich bereits im Magen-Darm-Trakt befinden, abgetötet werden. Vorbeugend können sie leider nicht wirken, so dass es schon kurz nach der letzten Entwurmung zu einem erneuten Befall kommen kann. Dies ist den meisten Tierhaltern nicht bekannt.

Meine Empfehlung:

Da die Wurmkuren immer auch eine Belastung für den Organismus darstellen und ein intaktes Immunsystem gut mit einem geringgradigen Befall klarkommt, empfehle ich Ihnen, vor einer Entwurmung auf jeden Fall eine Kotuntersuchung machen zu lassen. Nur bei stärkerem Wurmbefall ist eine Entwurmung sinnvoll. Bei weniger heftigem Befall gibt es auch alternative Möglichkeiten, das Immunsystem bei der Abwehr der Parasiten zu unterstützen. Darüber hinaus ist es auch möglich, über eine artgerechte Fütterung, die das Immunsystem stärkt, einem Wurmbefall vorzubeugen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*